Breitband

Breitband ist der Begriff, der sich im Allgemeinen auf einen Internetdienst bezieht, der oft über eine Kabelverbindung läuft, aber auch als DSL oder Fibr. Der Beginn des Internetzeitalters hat der Menschheit und der Zivilisation mehrere Veränderungen gebracht. Noch nie war Messaging und Kommunikation so einfach und komfortabel wie heute. All dies ist der Erfindung des Internets zu verdanken, und ein großer Teil dieses Erfolgs ist auf die Entwicklung der Breitbandtechnologie zurückzuführen. Breitband wurde erstmals Anfang der 2000er Jahre genutzt. Es bot den Internetnutzern die Möglichkeit, das Internet während eines Telefonats zu durchsuchen und zu nutzen. Dies geschah durch die Aufteilung der Signalübertragung zwischen Internetdaten und Telefondaten, die als eine der wichtigsten Erweiterungen der traditionellen DFÜ-Verbindung gilt.[1] Breitband besteht heute aus mehreren Geräten oder Computern, die ein nahezu unendliches System des Datenaustauschs bilden.

Diese Innovation hat auch zu mehr Komfort beim Herunterladen von Dateien, Songs und Filmen geführt. Online-Streaming-Plattformen wären bei einer Verbindungsgeschwindigkeit von 56kbps nicht möglich. Während der ersten Version war es äußerst kostspielig, Breitbanddienste zu haben. Aus diesem Grund war es in der Anfangsphase nicht so kommerziell populär und gefragt. Die Unternehmen haben jedoch konsequent ihre Dienstleistungen gegenüber den Wettbewerbern verbessert. Dies führte zur Entwicklung schneller Breitbandbündel. Heute hat jeder, zu einem bestimmten Zeitpunkt in seinem Leben, eine Breitbandverbindung genutzt.

Typen

Breitbandverbindungen sind viel schneller und effizienter als die alte DFÜ-Verbindung. Im Zuge des technologischen Fortschritts sind immer mehr Arten von Breitbandverbindungen entstanden. Die meisten Internet Service Provider berücksichtigen mehrere Faktoren, wenn sie Breitbanddienste anbieten. Ob Benutzer in einem städtischen oder ländlichen Gebiet leben, ist wichtig, da ISPs den Standort eines Benutzers berücksichtigen. Die Abonnentenpreise variieren ebenfalls je nach Breitbandpaket. Hier sind einige der Arten von Hochgeschwindigkeits- Breitbandverbindungen, die heute verfügbar sind.

Digitale Teilnehmerleitung (DSL)

Diese Art von Breitbandverbindung nutzt gewöhnliche Telefonleitungen, um Hochgeschwindigkeits-Internet zu ermöglichen. Eine Telefongesellschaft aktiviert die Leitung mit einer festgelegten Frequenz, die dann den Internetverkehr sendet und empfängt. DSL ist ein abonnementbasierter Dienst, der auch ein physisches Modem erfordert.[2] Nachfolgend sind die beiden Arten von DSL-Übertragungstechnologien aufgeführt:

Asymmetrische digitale Teilnehmerleitung

Diese Art der DSL-Übertragung wird hauptsächlich an eine Telefonleitung angeschlossen. Diese besteht aus einem Kupferdrahtpaar und überträgt sowohl Sprachsignale als auch Internetdaten an das andere Ende der Telefonverbindung, jedoch mit unterschiedlichen Frequenzen. Diese Signale werden durch eine Unterbrechung des Kupferdrahtes beeinflusst.[3]

Symmetrische digitale Teilnehmerleitung (SDSL)

Diese Art wird von den meisten Unternehmen bevorzugt, die eine ständige Videokonferenz benötigen. Dieser Service benötigt eine hohe Bandbreite für Upstream und Downstream.[4]

Kabelmodems

Diese Art ist ähnlich wie das DSL-Modem, aber anstelle von Telefonleitungen wird das Internetsignal über ein Koaxialkabel verbunden und der ISP ist ein Kabelfernsehanbieter. Diese Modems sind schneller als DSL, auch wenn viele über sie verbunden sind. Die Anzahl der Benutzer kann jedoch die Gesamtgeschwindigkeit der Verbindung beeinflussen. Die Preise hängen von der Firma und dem Paket ab, das Sie kaufen werden.

Satelliten-Internet

Satelliten-Breitband wird von Satelliten-TV-Anbietern angeboten. Es wird jetzt zu einem günstigeren Preis angeboten als bei seiner Einführung. Dies ist eine Option für Menschen in ländlichen Gebieten, die nicht über Glasfaser- oder Kabelanschluss erreichbar sind. Es ist vergleichbar mit einer drahtlosen Verbindung, die über ein Modem funktioniert. Was die Geschwindigkeit betrifft, ist sie so gut wie eine Kabelverbindung.[5]

WiFi

Wireless Fidelity ist eine Hochgeschwindigkeitsverbindung, die auf eine kurze Entfernung beschränkt ist. Geräte, die mit WiFi-Empfängern ausgestattet sind, können Signale bis zu einer Entfernung von 75 Fuß vom Router empfangen. Kostenlose Verbindungen oder Hotspot-Zonen werden von den meisten Unternehmen für ihre Kunden angeboten. Obwohl kostenlos und effizient, ist es unsicher und Daten können leicht von einem drahtlosen Zugangspunkt zum anderen abgefangen werden.

Drahtlos (Mobilfunk-Breitband)

Viele Unternehmen bieten ihren Kunden einen schnellen Zugang, indem sie kleine Modems über ein drahtloses Mobilfunknetz verkaufen. Im Gegensatz zu WiFi, das offen oder gemeinsam genutzt wird, ist dieser Typ nur für eine einzige Verbindung verfügbar, auch wenn kein WiFi-Signal vorhanden ist, solange es einen Mobilfunkdienst gibt. Die meisten Smartphones haben nun auch die Möglichkeit, Mobilfunkdaten auch über einen Hotspot mit anderen Geräten zu "verknüpfen".

Lichtwellenleiter

Dies ist die Übertragung von vollständigen oder partiellen Daten unter Verwendung von Lichtsignalen über Glasfaser, einem dünnen Glasdraht in einem großen Schutzkabel. Da es sich um den neuesten DSL-Zugang handelt, sind die Leistungsbereiche noch begrenzt. Bei vollständiger Entwicklung wäre er der schnellste unter allen Typen.

Messung

Wie die Bandbreite wird sie in Megabit pro Sekunde (Mbps) gemessen. Je höher die Anzahl der Megabits, desto schneller ist Ihre Breitbandverbindung. Mit schnellerer Breitbandgeschwindigkeit wird das Herunterladen von Filmen, das Streaming im Internet und das Führen von Videoanrufen schneller und ohne Wartezeit erledigt.[6]

Hier sind ein paar Aktivitäten und die erforderliche Mindestbreitbandgeschwindigkeit als Referenz:

  • Surfen im Internet: 1 Mbit/s zum Herunterladen
  • Video-Streaming (HD): 5 Mbit/s zum Herunterladen
  • Video-Streaming (Ultra HD): 30 Mbit/s zum Herunterladen
  • Voice over IP: 256Kbps für Download und Upload
  • Online-Spiele (in Echtzeit): 256Kbps zum Herunterladen und 512Kbps zum Hochladen.
  • Videoanrufe: 1 Mbit/s für Download und Upload

Jeder der genannten Breitbandtypen bietet fast den gleichen Service, variiert aber in Geschwindigkeit, Kosten und Zuverlässigkeit. Wenn es um Büroarbeiten geht, ist eine kabelgebundene Verbindung am besten, da sie immer verfügbar und sicherer ist. Drahtloses Breitband funktioniert am besten für Menschen, die in Reichweite eines Mobilfunkdienstes leben. Obwohl sie schneller und effizienter ist, ist die drahtgebundene Verbindung beim Datenabfangen noch sicherer.


  1. https://www.uswitch.com/broadband/guides/broadband_history/ ↩︎

  2. https://www.techwalla.com/articles/dsl-vs-broadband-vs-wireless ↩︎

  3. http://www.it4nextgen.com/difference-adsl-vdsl-broadband-internet/ ↩︎

  4. https://www.fcc.gov/general/types-broadband-connections ↩︎

  5. https://www.dospeedtest.com/blogs/the-different-type-of-broadband-connections/ ↩︎

  6. http://bt.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/57655/~/broadband-speed%3A-what-is-it-and-how-does-it-work%3F ↩︎