Jitter

Jitter wird technisch auch als Paketverzögerungsvariation bezeichnet. Dies betrifft die Varianz der Zeitverzögerung in Millisekunden (ms) zwischen Datenpaketen über ein Netzwerk. Dies ist in der Regel eine Unterbrechung der normalen Sendefolge von Datenpaketen. Es bedeutet auch, dass es eine Schwankung der Verzögerung gibt, wenn Pakete über ein Netzwerk übertragen werden. Das Ausmaß der Verzögerung während des gesamten Transits würde schwanken und könnte zu einer Verzögerung von 50 Millisekunden bei Paketübertragungen führen. Infolgedessen kommt es zu einer Überlastung der Netzwerke, da die Geräte um den gleichen Bandbreitenraum kämpfen. Je mehr es überlastet wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Paketverluste auftreten.[1]

Funktionalität

Da es sich bei der Website um eine Sammlung aller Datenpakete handelt, werden die Pakete bei der Datenübertragung und beim Besuch einer Website von einem Server über ein Netzwerk an den Computer oder das angeschlossene Gerät des Benutzers gesendet und vom Webbrowser geladen. Bei hohem Jitter gibt es 3 Pakete, die bei Bedarf nicht gesendet werden. Wenn der Zeitablauf bereits abgeschlossen ist, kommen alle 3 Pakete auf einmal an. Dies führt zu einer Überlastung der anfragenden Computervorrichtung. Dies führt zu Überlastungen und zum Verlust von Datenpaketen im gesamten Netzwerk. Jitter kann mit einem Stau verglichen werden, in dem sich die Daten nicht mit einer angemessenen Geschwindigkeit bewegen können, da alle Pakete gleichzeitig an einem Knotenpunkt angekommen sind und nichts geladen werden kann. Dann kann das empfangende Computergerät die Informationen nicht mehr verarbeiten. Infolgedessen fehlen Informationen. Wenn diese während des Paketverlustes nicht konsistent ankommen, muss der empfangende Endpunkt diesen ausgleichen und versuchen, den Verlust zu korrigieren. In einigen Fällen können keine genauen Korrekturen vorgenommen werden, und diese Verluste werden unwiederbringlich. Bei Netzwerküberlastung können Netzwerke nicht die gleiche Menge des Datenverkehrs senden, den sie empfangen, und deshalb füllt sich der Paketpuffer und beginnt, die Pakete zu löschen. Auch wenn Jitter als Hindernis betrachtet wird, das Verzögerungen, Brüche oder sogar Kommunikationsverluste über das Netzwerk[2] verursacht, gibt es manchmal anomale Schwankungen, die nicht wirklich eine sehr dauerhafte Wirkung haben. In diesen Situationen ist Jitter nicht wirklich ein großes Problem, da es akzeptable Werte für Jitter gibt, die toleriert werden können, wie die folgenden:

  • Jitter, der unter 30ms liegt.
  • Paketverlust weniger als 1% der Datenübertragung
  • Gesamte Netzwerklatenzzeit weniger als 150ms

Die obigen Abbildungen zeigen Bedingungen, um zu berücksichtigen, wo Jitter akzeptabel ist. Akzeptabler Jitter bezieht sich einfach auf die Bereitschaft, unregelmäßige Schwankungen bei der Datenübertragung zu akzeptieren.[1:1]

Für eine optimale Leistung muss der Jitter unter 20 Millisekunden gehalten werden. Wenn diese mehr als 30 Millisekunden beträgt, wird dies einen spürbaren Einfluss auf die Qualität jeder Echtzeit-Konversation haben, die ein Benutzer führen kann. Mit dieser Geschwindigkeit beginnt der Benutzer, Verzerrungen zu erleben, die sich auf das Gespräch auswirken und die Nachrichten für andere Benutzer schwierig machen. Der Effekt des Jitters hängt davon ab, welchen Dienst der Benutzer nutzen wird. Es gibt einige Dienste, bei denen Jitter sehr auffällig sein wird, aber bei anderen Diensten wie Sprachanrufen und Videoanrufen immer noch signifikant bleiben wird. Jitter wird zu einem Problem bei Sprachanrufen, da es sich um den am häufigsten zitierten Dienst handelt, bei dem sich gezeigt hat, dass Jitter wirklich schädlich ist. Dies ist in erster Linie auf die Art und Weise zurückzuführen, wie die VoIP-Datenübertragung erfolgt. Die Stimme des Benutzers wird in verschiedene Pakete zerlegt und an den Anrufer auf der anderen Seite weitergeleitet.[1:2] Bei der Messung von Jitter ist es notwendig, die durchschnittliche Paket-zu-Paket-Verzögerungszeit zu berechnen, und dies geschieht auf verschiedene Weise, abhängig von der Art des Datenverkehrs.

  • Sprachverkehr - gemessen basierend darauf, ob der Benutzer die Kontrolle über nur einen oder beide Endpunkte hat.
  • Einfacher Endpunkt - gemessen durch Bestimmen der mittleren Umlaufzeit (RTT) und der minimalen Umlaufzeit einer Reihe von Sprachpaketen.
  • Doppelter Endpunkt - gemessen mit dem momentanen Jitter oder der Variation zwischen den Intervallen zum Senden und Empfangen eines Pakets.
  • Bandbreitenprüfung - Anstatt Mathematik zu verwenden, kann die Höhe des Jitters, mit dem ein Benutzer zu tun hat, durch den Bandbreiten-Test bestimmt werden. Daher ist der einfachste Weg, den Jitter zu testen, der Bandbreiten-Test.

Verwandte Begriffe

Verzögerung

Delay bezieht sich auf die Zeit, die ein wenig Daten benötigt, um von einem Endpunkt zum anderen zu gelangen. Sie beeinflusst in der Regel die Benutzerfreundlichkeit und ist stark von mehreren Faktoren abhängig. Die Verzögerung besteht aus vier Komponenten: Verarbeitungsverzögerung, Wartezeit, Übertragungsverzögerung und Übertragungsverzögerung. Während Jitter gezielt Inkonsistenzen verzögert. Es bezieht sich auf die Diskrepanz zwischen den Verzögerungen zweier Pakete. Damit führt dies zu Paketverlust und Netzwerküberlastung. Daher sind Jitter und Delay typischerweise miteinander verbunden, aber sie sind nicht identisch.

Latenz

Latenz wird als Verzögerung durch das Netzwerk betrachtet. Es ist die Zeit, die ein Datenpaket benötigt, um von der Quelle aus das Ziel zu erreichen. Infolgedessen kommt es zu einer Verzögerung der Verbreitung, Serialisierung und Pufferung von Paketen. Latenz ist die Zeitspanne, die von der Übertragung des Pakets vom Sender bis zum Empfang des Pakets beim Empfänger beginnt, während Jitter die Differenz zwischen den Verzögerungen der Weiterleitung der beiden aufeinanderfolgenden empfangenen Pakete in genau den gleichen Streams ist.[3]

Allgemeine Probleme

Jitter ist bereits ein häufiges Anliegen der Benutzer, und oft ist die zugrunde liegende Ursache die Differenz in der durchschnittlichen Latenzzeit der Pakete. Dieses Problem kann durch den Kauf eines leistungsstarken Routers, die Verwendung eines Ethernet-Kabels, die Verwendung von Hochgeschwindigkeits-Internet und die Beseitigung von Jitter mit Eile gelöst werden. Damit das System die Auswirkungen von Jitter kompensieren kann, ist das Hauptwerkzeug, das verwendet wird, ein Puffer oder ein Pufferspeicher. Dies ist ein System, das die Speicherung von temporären Daten ermöglicht. Es hilft dem Gerät, sich auf unregelmäßige Schwankungen bei der Datenübertragung einzustellen. Netzwerkjitter ist wirklich schwer zu lösen, weil er unvorhersehbar ist. Deshalb kann die Bedeutung der Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Netzwerkverbindung, einer guten und ausreichenden Bandbreite und einer vorhersehbaren Latenzzeit dazu beitragen, den Netzwerk-Jitter zu reduzieren.


  1. https://www.comparitech.com/net-admin/network-jitter-tools/ ↩︎ ↩︎ ↩︎

  2. https://www.orbit-computer-solutions.com/qos-bandwidth-delay-jitter-loss-explained/ ↩︎

  3. https://techdifferences.com/difference-between-jitter-and-latency.html ↩︎