Signalstärke

Ein Signal ist eine Form eines elektromagnetischen Feldes oder eines elektrischen Stroms, die dazu dient, Daten zu unterstützen oder von einem bestimmten Ort an einen anderen Ort zu übertragen.[1] Es hilft Menschen, sich auf der ganzen Welt zu verbinden und auch verschiedene Netzwerke zu erreichen. Ein Signal trägt viel zum täglichen Leben der Menschen bei und ist in jeder Hinsicht von Vorteil, insbesondere für Kommunikationszwecke wie Wi-Fi (Wireless Fidelity). Wi-Fi ist ein drahtloses Netzwerk, das es Personen, Technologien und anderen Geräten ermöglicht, über ein drahtloses Signal zu kommunizieren.[2] Zusammenfassend werden Wi-Fi-Signale als elektromagnetische Wellen betrachtet, die durch die Luft wandern und jedem helfen, Informationen durch Audio, Video, Sprache oder Daten ohne Kabel zu übertragen, was sie für die Kommunikation sehr relevant und nützlich macht.[3] Je stärker das Signal, desto schneller übermittelt es die Daten von einem Gerät zu einem anderen Gerät.

Funktionalität

Die Reichweite des Wi-Fi-Signals hängt wirklich von verschiedenen Faktoren wie Frequenzband, Funkleistung, Empfängerempfindlichkeit, Antennengewinn, Antennentyp und Modulationstechnik ab.[4] Je länger der Abstand und je größer die Signalaufnahme, desto geringer kann die Geschwindigkeit sein. Damit ein Wi-Fi-Netzwerk Informationen an ein anderes Netzwerk übertragen kann, nutzt es Radiowellen. Es muss ein drahtloser Adapter vorhanden sein, um die gesendeten Daten in ein Funksignal zu übersetzen. Ein Router dekodiert das Signal, das durch die Antenne übertragen wird. Nach der Dekodierung werden die Daten über eine drahtgebundene Ethernet-Verbindung ins Internet übertragen.

Um ein Netzwerk aufzubauen, benötigt es die Wi-Fi-Technologie mit einzigartigen Eigenschaften. Wi-Fi-Signal hat 2 Arten, basierend auf den Frequenzen:

  • 2,4 GHz - dies ist eine niedrigere Frequenz, die bei der Wi-Fi-Technologie am weitesten verbreitet ist. Dieses Frequenzband kann durch Wände und Fenster gehen.
  • 5GHZ - dies ist eine höhere Frequenz, die nur von wenigen Geräten verwendet wird, aber höhere Geschwindigkeiten erreicht, da dieses Frequenzband weniger überfüllt ist.

Wenn ein Raum voll ist, ist es ziemlich schwer, ein Gespräch zu führen. Deshalb ziehen es die Menschen vielleicht vor, an einen anderen Ort zu wechseln, um nach einem besseren Signal zu suchen. Wenn also ein Gebäude voll ist, ist es schwierig, ein Gespräch zu führen.

Signalelemente

Es gibt 2 Elemente, um zu wissen, wie gut sich ein drahtloses Gerät verbindet und wie weit entfernt ein empfangendes Wi-Fi sein kann und die Sendeleistung eines Routers in 2 Skalen gemessen werden kann:

  • Milliwatt (mW) - ein Tausendstel eines einzelnen Wattes (1/1000).
  • dBm - 1 Milliwatt ist 0dBM, 10mW ist 10dBm, 100 mW ist 20dBm und so weiter. Dies ist die am häufigsten verwendete Skala, mit der berechnet wird, ob längere drahtlose Verbindungen funktionieren.

Arten von Wi-Fi-Signalen

Darüber hinaus gibt es verschiedene Arten von Wi-Fi-Signalen, die auf der Technologie basieren, die verwendet wird[5] :

Television

  • Analoges Video - amplitudenmoduliert von 50MHz bis 800 MHz
  • Digitales Video - komplexe Modulation von 200 MHz bis 800 MHz

Mobiles Telefon

  • Sprach - analoge oder digitale Modulation von 800 MHz bis 900 MHz
  • 3G, 4G, LTE - digitale Modulation von 1700 MHz bis 1900 MHz und andere.
  • Bluetooth - digitale Modulation bei 2400 MHz
  • Funkgerät / Zweiwege-Radio - analoge AM-, FM- oder digitale Modulation über viele Frequenzen.

Antenna

  • Viele Arten von Signalen - Sprache, Audio, Video und Daten
  • Viele Modulationsarten - analog und digital
  • Viele Frequenzen - 3400 MHz, 5900 MHz, 10,7 GHz, 14,5 GHz, 23 GHz und andere.

Laptop

  • Wi-Fi - digitale Modulation bei 2400MHz oder 5000 bis 5800 MHz
  • Bluetooth - digitale Modulation bei 2400MHz

Radio

  • AM Radio - AM-Modulation von 0,6MHz bis 1,6MHz
  • FM-Radio - FM-Modulation von 88MHz bis 108MHz

Signal wurde schon immer mit allem in Verbindung gebracht, was Menschen mit anderen Menschen verbindet, und zwar durch die Verwendung von Wi-Fi.

Geschichte

Im Jahr 1997, als ein Komitee namens 802.11 gegründet wurde, wurde auch Wi-Fi erfunden. Mit diesen neuen Erkenntnissen führte dies zur Schaffung von IEEE802.11, das die Kommunikation für drahtlose lokale Netzwerke oder WLAN definiert. Im Jahr 1999 wurde Wi-Fi für den Heimgebrauch eingeführt.[6] IEEE wurde von Vic Hayes geleitet, der in Betracht gezogen wurde und als Vater von Wi-Fi bekannt ist. Im Jahr 2003 waren die Wi-Fi-Geschwindigkeiten schneller und die Versionen wurden für den 802.11g-Standard kombiniert. Die Router wurden besser, leistungsfähiger und umfassender als zuvor. Sie holte andere schnellste kabelgebundene Verbindungen ein. 2009 war das Jahr für die endgültige Version von 802.11n und das war noch schneller und zuverlässiger als der Vorgänger. Es kam eine Zeit, in der 2,4 Ghs wegen einer wachsenden Anzahl von Geräten überfüllt wurden, damit wurde 5 GHz zur Option. Im Jahr 2012 sollte 5GHz besser werden. Es hatte eine größere Breite, kann mehr Antennen unterstützen, was bedeutet, dass mehr Daten schneller gesendet werden konnten und hatte die vierfache Geschwindigkeit von Wi-Fi 801.11n.

Heute verbessert sich die Leistung von Wi-Fi-Signalen kontinuierlich und gilt als eine der am weitesten verbreiteten drahtlosen Kommunikationstechnologien. Es macht das Leben der Menschen einfacher und schneller, wenn es darum geht, Netzwerke aufzubauen und Verbindungen herzustellen. Es gibt mehrere Wi-Fi-Zugangspunkte, die an verschiedenen öffentlichen Orten eingerichtet sind, die bequeme Internetsignale für die Menschen bereitstellen. Es hat den Menschen auch einen Standardmaßstab an Konnektivität gegeben, dass sie sich immer und überall auf Wi-Fi-Signale verlassen können.[7] Die jüngsten Entwicklungen und Fortschritte für das Leben der Menschen sind bereits gemacht worden. Es ist bemerkenswert, dass das Wi-Fi-Signal zu einem relevanten Teil des persönlichen und beruflichen Lebens geworden ist und seine Effizienz kontinuierlich verbessert.

Neue Entwicklungen

Ein neu entwickeltes drahtloses Internet-Netzwerk wurde von Wissenschaftlern der Technischen Universität Eindhoven entwickelt. Es basiert auf Infrarotstrahlen, die 100-mal schneller sind als die vorhandenen Signale und hat eine enorme Kapazität von 40Gbit/s. Dieses neue System verwendet Lichtstrahlen nur für den Download, aber der Upload erfolgt weiterhin über Radiosignale.[8]

Allgemeine Probleme

Ein häufiges Problem, mit dem jeder im Hinblick auf die Signalstärke täglich konfrontiert ist, ist die Inkonsistenz des Wi-Fi-Signals. Manchmal hat es ein starkes Signal, kann aber auch ein sehr niedriges Signal darstellen. Damit kann der Router an einen zentraleren Ort verschoben werden, da je näher der Router an der Mitte des Versorgungsgebiets liegt, desto besser wird der Empfang erfasst.[9]


  1. https://searchnetworking.techtarget.com/definition/signal ↩︎

  2. https://techterms.com/definition/wi-fi ↩︎

  3. https://www.commotionwireless.net/docs/cck/networking/learn-wireless-basics/ ↩︎

  4. https://en.wikipedia.org/wiki/Wi-Fi#Performance ↩︎

  5. https://www.commotionwireless.net/docs/cck/networking/learn-wireless-basics/ ↩︎

  6. https://purple.ai/blogs/history-wifi/ ↩︎

  7. https://purple.ai/blogs/history-wifi/ ↩︎

  8. https://currentaffairs.gktoday.in/tags/wifi-technology ↩︎

  9. https://www.digitaltrends.com/computing/wi-fi-problems-and-solutions/ ↩︎