Internet Geschwindigkeitstest

Der ultimative Ratgeber

Wenn es darum geht, die bestmöglichen Internetgeschwindigkeiten zu erreichen, müssen viele Variablen berücksichtigt werden. Und wenn etwas mit dem System schief geht und du mit ungewöhnlich langsamen Internetgeschwindigkeiten zu kämpfen hast, kann die Fehlersuche kompliziert und überwältigend sein.

Aus diesem Grund haben wir den ultimativen Leitfaden für Geschwindigkeit und Konnektivität im Internet entwickelt. Wir führen dich Schritt für Schritt durch das Internet, damit du dein System verbessern und dein Internet so schnell wie möglich agiert!.

Internet Speed and Connectivity: The Ultimate Guide

Kapitel 1:Internet Geschwindigkeit

Der Internet-Geschwindigkeitstest ist dein Einstiegswerkzeug, das dich bei der Messung und Fehlerbehebung deiner Internetgeschwindigkeit unterstützt. Der Geschwindigkeitstest kann dir die genauen Geschwindigkeiten anzeigen, die du zu einem bestimmten Zeitpunkt erhältst. Dies ist der erste Schritt, um zu herauszufinden, welche Probleme dein Internet beeinträchtigen könnten. Die Durchführung von Geschwindigkeitstests mit Speedcheck ist einfach und gratis. Die Aufzeichnungen jedes durchgeführten Tests werden gespeichert, sodass du sie auch nachträglich noch überprüfen kannst.

Internet Speed Test 101

Du hast Internetprobleme? Hast du es mit langsamen Internet zu tun, oder mit Webseiten, deren Ladevorgang ungewöhnlich lange dauert? Es gibt nichts frustrierenderes als warten, warten und warten! - auf das laden einer Seite, oder so langsames Internet , dass du eigentlich viel schneller bist als dein Zugang.. Glücklicherweise ist ein Internet-Geschwindigkeitstest einfach durchzuführen und kann dir einige Ideen liefern, was passiert sein könnte.

Wir haben hier eine Schritt für Schritt Anleitung, wie du deine langsame Internetverbindung beheben kannst, aber beginnen wir mit dem wichtigsten Tool: dem Geschwindigkeitstest.

Einen Internet Geschwindigkeitstest durchführen


Wenn dir dein Internet langsam erscheint, ist ein Internet-Geschwindigkeitstest eines der Werkzeuge, die du benötigst, um zu beheben, was eine träge Leistung verursacht. Ein Geschwindigkeitstest ist im Wesentlichen ein Internet-Geschwindigkeitsmessgerät, mit dem sich feststellen lässt, wie schnell dein Computer Daten im Internet lädt und hochlädt.

Diese konkreten Messungen sind wichtig, da langsame Download- und Upload-Geschwindigkeiten auf ein Problem mit dem Internetdienstanbieter oder möglicherweise auf ein Router-Problem hinweisen können. Auf der anderen Seite, wenn ein Geschwindigkeitstest zeigt, dass deine Internet-Geschwindigkeiten normal sind, kann dies darauf hinweisen, dass ein Problem mit der Website, auf die du zugreifen möchtest, oder dass deine Internetgeschwindigkeiten nicht schnell genug sind, um die Art deines Browsings, zu unterstützen.

Internet-Geschwindigkeitstests sind einfach durchzuführen, benötigen nur wenige Sekunden und können mit Speedcheck gratis ausgeführt werden.

Verwenden von Speedcheck zum Testen der Internetgeschwindigkeit


Überprüfen der Internet-Geschwindigkeit ist so einfach wie auf Speedcheck.org zu gehen, klicken Sie auf die blaue Schaltfläche "Start Test", und der test läuft. Warte, bis der Test abgeschlossen ist, und du siehst drei Messungen am oberen Bildschirmrand:

  • Latenz zeigt die Verzögerung in der Zeit an, die Daten benötigen, um zu ihrem Ziel zu gelangen. Die Latenz wird in Millisekunden gemessen, und im Allgemeinen ist jede Latenz unter 100 ms gut. Höhere Latenzzeiten, z. B. über 200 ms, können zu Verzögerungen bei Aktivitäten wie Videochats mit Personen führen und dein Internet möglicherweise noch langsamer erscheinen lassen.
  • Die Download-Geschwindigkeit, gemessen in MBit/s, gibt an, wie schnell dein Gerät Daten aus dem Internet herunterlädt. Wenn deine Download-Geschwindigkeit nicht schnell genug ist, um die Aktivitäten zu unterstützen, die du gerade durchführst, wie zum Beispiel Videos oder Spiele, dann kommt es dir so vor dass dein Internet langsam ist oder verzögert reagiert.
  • Upload-Geschwindigkeit, ebenfalls in Mbps gemessen, bezieht sich auf die Geschwindigkeit, mit der dein Gerät Daten ins Internet hochladen kann. Die Upload-Geschwindigkeit beeinflusst, wie schnell große Dateien wie Fotos oder Videos hochgeladen werden.

Es ist wichtig, die Internetgeschwindigkeit regelmäßig zu überprüfen, aus verschiedenen Gründen:

  1. Dein ISP-Vertrag gibt die zugesagten Upload- und Download-Geschwindigkeiten an, das heisst aber nicht zwingend das du sie auch erreichst. Tatsächlich sind die Geschwindigkeiten möglicherweise viel langsamer als die vertraglich vereinbarten Geschwindigkeiten, was die Funktionalität deines Internets und die Fähigkeit, im Internet zu surfen, beeinträchtigen kann.
  2. So erreichst du diese versprochenen Geschwindigkeiten zu bestimmten Tageszeiten, aber nicht während anderer. Die einzige Möglichkeit festzustellen, wie gut dein Internet funktioniert, besteht darin, zu verschiedenen Tageszeiten einen Geschwindigkeitstest durchzuführen. So siehst du, dass dein Dienst während der Hauptnutzungszeiten langsamer wird, und dann spätnachts oder früh am Morgen wieder schneller, wenn weniger Personen online sind.

Um einen Eindruck davon zu bekommen, was wie hoch deine Internetgeschwindigkeit tatsächlich ist, musst du mehrere Geschwindigkeitstests zu verschiedenen Tageszeiten durchführen. Mit Speedcheck.org werden alle vorherigen Geschwindigkeitstests aufgezeichnet, sodass du alle Ergebnisse auf einen Blick sehen und vergleichen kannst.

Angenommen, dein ISP-Vertrag besagt, dass die Download-Geschwindigkeiten von 50 Mbit/s und Upload-Geschwindigkeiten von 10 Mbit/s sind. Du führst eine Reihe von Tests durch und stellst fest, dass die Download-Geschwindigkeiten von 48,9 Mbit/s und Upload-Geschwindigkeiten von 9,4 Mbit/s sind. Das ist völlig in Ordnung und liegt ziemlich nahe an den versprochenen Geschwindigkeiten. Wenn die durchgeführten Tests jedoch anzeigen, dass du keine Download-Geschwindigkeit von 50 Mbit/s erhältst, sondern nur eine Download-Geschwindigkeit von 4,5 Mbit/s. Das wirkt sich erheblich auf die Funktionalität des Internet aus und weist auf ein Problem im System hin.

Ungewöhnlich langsame Download- oder Upload-Geschwindigkeiten können auf ein Problem mit dem Internet-Service-Provider, der Verbindung oder einfach auf eine Tageszeit hinweisen, an der viel Menschen das Internet nutzen. Wenn du mehrere Tests ausführst und feststellst, dass die Geschwindigkeiten dauerhaft niedrig sind, kann dies auf ein Problem hinweisen, das du angehen musst, um ohne Verzögerungen im Internet zu surfen, auf das Laden von Seiten zu warten oder ohne Pufferungsprobleme Videos anzuschauen.

Das Wissen um die Internet-Geschwindigkeit ist nur ein Schritt in der Fehlerbehebung langsamen Internets. Je mehr du über die Internetgeschwindigkeiten, mit denen du arbeitest, weisst, desto schneller kannst du feststellen, welche Probleme möglicherweise zu langsamen Geschwindigkeiten oder schlechter Leistung führen. Von dort aus kannst du Internetprobleme beheben und die Leistung (und Zuverlässigkeit) deines Internets verbessern.

Aber was genau ist Mbps? Und wie reparierst du deine langsame Internetverbindung? Hier sind einige Informationen, die du brauchst, und einige zusätzliche Tools, mit denen du deine Internetverbindung beschleunigen kannst.

Kapitel 2:Grundlagen der Internetverbindung

Um langsames Internet zu beheben, musst du die verschiedenen Internet-Verbindungstypen kennen und verstehen. Von den verschiedenen ISPs, aus denen du wählen kannst bis zu, wie Internetgeschwindigkeit gemessen wird, findest du hier detaillierten Informationen, die erklären, wie Internet funktioniert. Wir werden auch die Unterschiede in den Download- und Upload-Geschwindigkeiten behandeln, so dass du deine Geschwindigkeits Testergebnisse verwenden kannst, um zu verstehen, wie schnell dein Internet funktioniert.

Internet Connection Basics

Die Grundlagen von Internetverbindungen verstehen


Beginnen wir mit einem kurzen Überblick darüber, wie das Internet funktioniert, damit Du verstehst, was wir bei der Behebung von Internetproblemen versuchen.

Geräte wie Computer, Mobiltelefone und Tablets sind über verschiedene Wege mit dem Internet verbunden, darunter ein im Boden vergrabener Draht, Mobilfunkverbindungen oder sogar über einen Satelliten. Sobald die Verbindung hergestellt ist, können die Computer miteinander kommunizieren und Sie können Informationen in Sekundenschnelle mit anderen auf der ganzen Welt teilen und anzeigen.

Um eine Verbindung zum Internet herzustellen, kann dein Gerät eine Verbindung über einen Internet Service Provider (ISP) herstellen oder indem du die Mobilfunkdaten Ihres Mobiltelefons verwendest, indem du dein Gerät mit dem Internet verbindest. Wenn du ein Gerät mit deinem Mobiltelefon verbindest, verwandelst du dein Telefon im Wesentlichen in einen mobilen Hotspot. Nur bestimmte Anbiter und Tarife erlauben das Tethering, und sei die bewusst, dass die Verwendung des Telefons als Hotspot den Datenverbrauch stark erhöht. Mobilfunkanbieter wie Vodaphone, T-Mobile und O2 bieten Tarife mit Tethering.

Bei Internet Service Provider, kannst du aus verschiedenen Anbietern auswählen, wie bei einem Mobilfunkanbieter. Zu den gängigen ISPs gehören 1und1, Telekom oder Unitymedia. Verschiedene ISP-Anbieter bieten verschiedene Arten von Internet wie DFÜ, Breitband und DSL. Wir werden darauf näher eingehen, da die Art der Verbindung, die du hast, auch Einfluss darauf hat, wie Computer oder Smartphone tatsächlich auf das Internet zugreifen.

Sobald Sie sich bei einem ISP angemeldet haben und der Dienst beginnt, wird dem Computer ein Internetprotokoll oder eine IP-Adresse zugewiesen. Diese Adresse, die aus einer Reihe von Zahlen mit dazwischen liegenden Zeiträumen besteht, hilft, deinem Computer und all deine Online-Aktivitäten zu identifizieren.

Wenn dein Computer mit dem ISP verbunden ist und du deine IP-Adresse hast (dies passiert normalerweise automatisch, und du musst dich nicht darum kümmern), kannst du auf das Internet zugreifen, Websites besuchen, E-Mails senden und vieles mehr.

Das Problem ist, wenn ein Teil des Systems zusammenbricht, kannst du nicht auf das Internet zugreifen. Und wenn deine Internetgeschwindigkeit zu langsam ist, kann sogar einfaches Browsen mühsam werden oder du kannst nicht einmal auf bestimmte Websites zugreifen. Oft weiss man nicht, welcher Teil des gesamten Systems, aus dem die Verbindung besteht, ausgefallen ist. Und hier kommt die Fehlersuche ins Spiel.

Was du über ISPs wissen musst!


Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle ISPs (Internet Service Provider) den gleichen Internet-Service in Bezug auf Kosten, Download-Geschwindigkeiten und Upload-Geschwindigkeiten bieten. Alle ISPs sind unterschiedlich, daher muss man sorgfältig die Aspekte berücksichtigen, die für dich am wertvollsten sind. Denk daran, viele ISPs verlangen, dass du einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren unterzeichnen. Triff diese Entscheidung sorgfältig - Du bist eine Weile an deinem ISP gebunden.

Während du deine ISP-Optionen bewertest, vergiss nicht, dir etwas Zeit zu nehmen, um Bewertungen der Dienste zu lesen. Bewertungen können aufschlussreiche Informationen über Faktoren wie Zuverlässigkeit, technischen Support und die allgemeine Leistung eines Internetdienstanbieters liefern, über die man sonst vielleicht nicht informiert wird.

Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen ISPs ist die Tatsache, dass sie unterschiedliche Download- und Upload-Geschwindigkeiten bieten. Diese Geschwindigkeiten haben einen direkten Einfluss darauf, wie gut du im Internet surfen kannst und möglicherweise auch einer der Gründe, warum dein Internet so langsam ist.

Berücksichtige neben der Geschwindigkeit, die ein ISP bietet, auch die folgenden Faktoren:

  • Verfügbarkeit - Bevor du zu viel nach einem ISP recherchierst, vergewissere dich, dass der Anbieter seine Dienste in deiner Nähe anbietet. Du wirst feststellen, dass ISPs nur bestimmte Bereiche bedienen und manche sogar nur bestimmte Adressen innerhalb einer Stadt abdecken. Verlass dich nicht auf die vom ISP angebotene Abdeckungskarte, da diese häufig nicht detailliert auf die spezifischen Dienste an deiner Adresse eingehen. Nimm dir die Zeit, den Anbieter anzurufen und zu prüfen, welche Dienste für dich zur Auswahl stehen.
  • Zuverlässigkeit - Ermittle, ob der ISP für häufige Internetausfälle bekannt ist. Dies kann sehr frustrierend werden, besonders wenn du dich auf dein Internet verlassen musst.
  • Optionen und Preise - Die meisten ISPs bieten eine Reihe von verschiedenen Tarifen. Tarife können in Geschwindigkeiten und Kosten variieren. Schau die verfügbaren Optionen an und prüfe, ob es eine für dich passende Option gibt. Wenn nicht, schau dir einen anderen ISP an.
  • Verträge - Lies immer das Kleingedruckte, wenn du den Vertrag eines Internetdienstanbieters prüfst. Die meisten Verträge erfordern, dass du deren Service für 2 Jahre Vertraglich bindest, und es können hohe Gebühren entstehen, wenn du den Service vor Ablauf des Zeitraums einstellen möchtest. Du solltest auch die Vertragsaussagen über die Kosten überprüfen - einige Kosten werden nur für einen bestimmten Zeitraum reduziert und die Kosten des Tarifs erhöhen sich, wenn dieser Zeitraum abgelaufen ist.

Es gibt noch einen weiteren wichtigen Faktor bei der Auswahl des Internetdienstanbieters: Den Internet-Verbindungstyp, den Du haben möchtest.

Wie wird Internetgeschwindigkeit gemessen?


Die Internetgeschwindigkeit kann auf verschiedene Arten gemessen werden, aber die meisten Bewertungen, die du siehst, beziehen sich auf Mbps.

  • Ein Kilobit pro Sekunde (Kbps) ist die niedrigste Geschwindigkeit, die verwendet wird. Es wird oft mit veralteten Internet-Typen wie Dial-Up Modems verwendet.
  • Ein Megabit pro Sekunde (Mbps) entspricht 1.000 Kbps. Dies ist die gängigste Geschwindigkeitsmessung, die man heutzutage findet.
  • Ein Gigabit pro Sekunde (Gbps) entspricht 1000 Mbps. Diese Messung ist mit Hochleistungsnetzwerken verbunden.

Je höher die Bewertung, desto schneller das Internet.

Konzentrieren wir uns im Moment auf Mbps. Was ist normal? Was nicht?

Internet-Verträge, die von ISPs angeboten werden, sind normalerweise durch die Download-Geschwindigkeit gestaffelt. Über den größten Teil der Welt beginnen die Verträge bei rund 3 Mbit/s und steigen von dort auf 10 Mbit/s, 20 Mbit/s, 50 Mbit/s, 100 Mbit/s, 200 Mbit/s, 500 Mbit/s und in einigen Städten sogar auf 1000 Mbit/s.

Um einen Eindruck davon zu bekommen, was deine Internetgeschwindigkeit ist, musst du überlegen, wie du dein Gerät mit Ihrem Modem verbindest. Herkömmliche Ethernet-Kabel können Geschwindigkeiten von entweder 100 Mbit/s oder 1 Gbit/s (1000 Mbit/s) unterstützen. Abhängig davon, wie schnell dieInternetverbindung zum ISP ist, kann entweder die Internetverbindung oder die Ethernet-Verbindung ein Engpass sein. Wenn du beispielsweise deinen Internetdienstanbieter für eine 500-MBit/s-Verbindung bezahlst, aber ein 100-MBit/s-Ethernetkabel für die Verbindung zu deinem Modem verwendest, verlangsamt dieses Ethernetkabel die Verbindungsgeschwindigkeit auf 100 MBit/s obwohl du für eine schnellere Geschwindigkeit bezahlst. Auf der anderen Seite, wenn du nur für eine 50 Mbps-Verbindung hast, aber Sie ein Gigabit-Ethernet-Kabel verwendest, wirkt das Kabel übertrieben, weil deine Internet-Geschwindigkeiten von deinem ISP so viel langsamer sind, als das Kabel aufnehmen kann.

Du musst jedoch nicht unbedingt ein Ethernet-Kabel verwenden, um deinen Computer mit Modem oder Router zu verbinden. Wenn dein Gerät WiFi fähig ist, wie die meisten Laptops und Smartphones, kannst du eine drahtlose Verbindung zum Modem über WLAN herstellen. In diesem Fall hast du zwei Verbindungen: Das Gerät stellt über WLAN eine Verbindung mit dem Modem her, und das Modem stellt eine Verbindung mit dem ISP her. Jede dieser Verbindungen könnte deine Internetgeschwindigkeit verlangsamen. Dies bedeutet, dass du sicherstellen musst, dass du einen WLAN-Router auswählst, der die vom ISP bereitgestellten Geschwindigkeiten unterstützt. Denk auch daran, dass die Entfernung, die vom Router, die Geschwindigkeit verlangsamen kann. Daher ist es am besten, einen Router zu haben, der mindestens die doppelte Geschwindigkeit unterstützt, die der ISP liefert.

  • Bei Heimnetzwerken werden Internetgeschwindigkeiten von 1 Mbit/s bis ca. 500 Mbit/s angezeigt.
  • Ethernet-Kabel unterstützen entweder 100 Mbps oder 1000 Mbps.
  • Die meisten Wi-Fi-Router (802.11g) können Geschwindigkeiten von mindestens 54 Mbit/s erreichen.

Also, ist dein Internet schnell genug? Und was ist eine gute Internetgeschwindigkeit?

Das wird schwierig, da es keine "gute" Internetgeschwindigkeit gibt. Die Geschwindigkeit, die für dich die beste ist, hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Art, wie du das Internet nutzt, den Arten von Websites, auf die du zugreifst, und dem Umfang des Downloads und Uploads, den du durchführst. Zum Beispiel, wenn du das Internet ein paar Mal am Tag durchsuchst, um deine Nachrichtenseiten zu prüfen, das Wetter zu checken und deine E-Mail abzurufen, wirst du nicht unbedingt die gleichen Geschwindigkeiten benötigen, wie ein Internetnutzer, der viele Fotos hochlädt, täglich Netflix verwendet, oder Online - Spiele spielt.

So misst man Download- und Upload-Geschwindigkeiten


Dein ISP kann bestimmte Download- und Upload-Geschwindigkeiten anbieten, aber das bedeutet nicht, dass dein Internet auch immer mit Geschwindigkeiten verfügbar sein wird. Die oben genannten Faktoren können die Geschwindigkeit verlangsamen. Daher ist es wichtig, dass du deine Internetgeschwindigkeit manuell testest.

Mit Speedcheck kannst du die Internetgeschwindigkeiten, die wirklich erreichst, in Echtzeit auslesen. Speedcheck bietet Daten zu deinen Download- und Upload-Geschwindigkeiten. Dies sind wertvolle Informationen bei der Behebung von Problemen mit der Internetverbindung.

Mit Speedcheck dauert das Testen der Internetgeschwindigkeit nur wenige Sekunden. Wenn du vermutest, dass deine Geschwindigkeit während des Tages abfällt, führe mehrere Tests durch. Speedcheck zeichnet die Ergebnisse auf, sodass du in Zukunft auf die Historie zugreifen und überprüfen kannst. Langsamere Geschwindigkeiten können einige häufige Internetprobleme erklären, die auftreten können. Wenn du feststellst, dass das Problem ein Geschwindigkeitsproblem ist, kannst du sie beheben.

Download-Geschwindigkeiten, Upload-Geschwindigkeiten und warum sie wichtig sind.


Wir haben nun ein wenig die Internetgeschwindigkeiten behandelt und mittlerweile weisst du wahrscheinlich, dass schnellere Geschwindigkeiten zu einem schnelleren Surfen und einem besseren Internet-Erlebnis führen. Wenn Du also eine langsame Internetverbindung hast und feststellst, dass du einen Internetgeschwindigkeitstest durchführen musst, profitierst du davon, etwas mehr über Internetgeschwindigkeiten und deren Auswirkungen auf das Surfen zu wissen.

Wenn wir von "Internetgeschwindigkeiten" sprechen, sprechen wir eigentlich von zwei Geschwindigkeiten: Downloadgeschwindigkeiten und Uploadgeschwindigkeiten.

Download-Geschwindigkeit bezieht sich darauf, wie schnell dein Computer Informationen aus dem Internet herunterladen kann. Wenn du dir ein Video ansiehst, eine Website lädst (insbesondere eine, die viele Fotos enthält) oder ein Dokument herunterlädst, bestimmt die Download-Geschwindigkeit, wie viel Zeit jede Aufgabe benötigt.

Upload-Geschwindigkeit bezieht sich auf den Prozess des Hochladens von Inhalten von Ihrem Computer in das Internet. Wenn du ein Foto, Dokument oder Video auf eine Website oder eine E-Mail hochlädst, wirkt sich die Upload-Geschwindigkeit auf die benötigte Zeit aus.

Wenn du im Internet surfst, besteht die meiste Aktivität aus dem Herunterladen und nicht dem Hochladen. Aus diesem Grund bieten viele ISPs Pakete mit schnelleren Download-Geschwindigkeiten und langsameren Upload-Geschwindigkeiten.

Der durchschnittliche Internetnutzer wird sich nicht viele Gedanken um Upload-Geschwindigkeiten machen, aber es gibt einige Leute, die das tun. Wenn du beispielsweise mit großen Dateien wie Videos oder Fotos arbeiten und häufig große Mengen dieser Dateien hochladen musst, benötigst du möglicherweise einen Tarif, der eine schnellere Uploadgeschwindigkeit als üblich bietet.

Kapitel 3:Verbindungen, Modems und Router

Deine Internetverbindung hat einen wesentlichen Einfluss darauf, wie schnell dein Internet funktioniert. Mit so vielen verschiedenen Verbindungstypen, aus denen du wählen kannst, haben wir die Highlights ausgewählt, die du brauchst, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Aber die Internetverbindung ist nicht alles - du brauchst auch einen Router, der die Geschwindigkeiten der Internetverbindung bewältigen kann. Wir haben einige Tipps zur Auswahl des richtigen Routers für Ihre Bedürfnisse hinzugefügt, damit du nicht versehentlich dein Internet verlangsamst.

Modems and Routers

Internet Verbindungs Typen


Erinnerst du dich daran, wie wir erklärt haben, dass der Computer auf verschiedene Arten mit dem Internet verbunden werden kann? Diese Internetverbindungsarten können auch die Geschwindigkeit und Funktionalität Ihres Internetdienstes beeinflussen. Einige ISPs bieten nur einen oder zwei dieser Internet-Verbindungstypen an, daher solltest du die Vor- und Nachteile jeder Verbindungsmethode kennen.

  • Dial-up
    Dial-up war früher die häufigste Art von Internet-Verbindung, obwohl es jetzt weitgehend ausläuft. Dial-up greift über Ihre Telefonleitung auf das Internet zu und wählt im Wesentlichen eine Telefonnummer, um das Internet "anzurufen". Man braucht ein Modem, und die Einwahl ist extrem langsam. Außerdem kann man das Festnetztelefon nicht verwenden, während man das Internet nutzt.
  • DSL
    Mit einer digitalen Teilnehmeranschlussleitung (DSL) können Sie gleichzeitig Internet und Telefon nutzen. DSL ist in Städten sehr beliebt, aber in ländlichen Gebieten findet man es weniger. Es ist die häufigste Option für das Internet heute.
  • Kabel
    Bei einer Kabelverbindung greift der Computer über deine Kabelverbindung auf das Internet zu, anstatt sich auf Telefonleitung. Dies bedeutet, dass du sowohl das Internet als auch das Telefon gleichzeitig verwenden kannst so ist Kabel eine sehr beliebte Internetverbindungsoption.
  • Glasfaser
    Glasfaserverbindungen gewinnen sehr an Popularität, da Glasfaser wesentlich schneller ist als andere Internetverbindungen. Es erfreut sich wachsender Beliebtheit innerhalb der Städte, ist aber in ländlicheren Gegenden noch weitgehend nicht verfügbar.
  • WiFi
    Drahtlose Breitbandverbindungen, auch WiFi genannt, verwenden eine kabelgebundene Verbindung wie DSL, Kabel oder Glasfaser, um Funkwellen zwischen Geräten zu senden. Dies ermöglicht eine Hochgeschwindigkeitsverbindung und wird zum Erstellen von Hotspots in Bibliotheken, Restaurants und anderen öffentlichen Gebäuden verwendet. Du kannst natürlich deinen eigenen privaten WLAN-Hotspot einrichten.

Da einige dieser Verbindungstypen schneller sind als andere, ist es wichtig, den schnellsten Verbindungstyp zu wählen, der an deinem Standort verfügbar ist, wenn du die Internetgeschwindigkeit maximieren möchtest.

Die Verwendung von Wireless Routern


Dein Computer stellt eine Verbindung zu deinem ISP her, udieser wiederum ermöglicht dir den Zugriff auf das Internet. Ziemlich einfach, oder? Nun, wenn du dich entscheidest, einen WLAN-Router zu verwenden, um ein WiFi-Signal im Haus oder Geschäft zu erstellen, fügst dem Setup eine weitere Stufe der Komplexität hinzu - und eine weitere Fehlerquelle, Die wiederum das Internet zunehmend verlangsamt. Dennoch gibt es viele Gründe, einen drahtlosen Router in Ihrem Haus zu verwenden.

Einfach ausgedrückt, ein WLAN-Router gibt dir Vielseitigkeit in der Art, wie du das Internet zuHause nutzen kannst. Ohne einen solchen Router müsstest du den Computer über ein Ethernet-Kabel direkt am Modem anschließen. Sie sind buchstäblich an das Modem gebunden, wenn du also einen Laptop hast, kannst du damit nicht herumgehen, während du das Internet nutzt. Mit einem Router kannst du mehrere Geräte wie Laptop, Telefon und Tablet gleichzeitig mit dem Internet verbinden. (Die meisten ISPs bieten Modems an, bei denen es sich ebenfalls um drahtlose Router handelt. In diesem Fall musst du keinen Router kaufen.)

Drahtlose Router sind aus vielen Gründen großartig, aber ihre Funktionalität kann durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst werden, die du beachten solltest:

  • Entfernung - Je weiter du von deinem Router entfernt bist, desto schwächer wird die Verbindung. Wenn du ein großes Haus hast, können mehrere Router installiert werden, um dieses Problem zu beheben.
  • Hindernisse - Wenn Wände oder andere Objekte den Pfad vom Router zum Gerät blockieren, kann der WLAN-Bereich verkürzt werden. Wenn du zwei oder drei Räume von deinem Router entfernt bist, können die Wände den WLAN-Bereich bis zu dem Punkt verkürzen, an dem du keine Verbindung zum Internet herstellen kannst.
  • Funkfrequenzstörungen - sollte dir jemals aufgefallen sein das dein Internet langsam ist, wenn jemand die Mikrowelle einschaltet, hast du Radiofrequenzstörungen erfahren. Da dein Router Funkwellen verwendet, um Daten zu senden und zu empfangen, kann alles andere in der Umgebung, das auch Funkwellen erzeugt oder verwendet - wie eine Mikrowelle - die Geschwindigkeit des Routers und des Internets beeinträchtigen.

Wenn du einen Router kaufst, dann musst du die Variante wählen, die für deine Bedürfnisse geeignet ist. Router sind nicht alle gleich, und der Router kann die Download- und Upload-Geschwindigkeit beeinflussen, wodurch der Computer möglicherweise langsamer wird.

Router-Geschwindigkeiten werden in Megabit pro Sekunde (Mbps) gemessen; Je höher die Bewertung, desto schneller der Router. Du findest Router mit Geschwindigkeiten von 54 Mbit/s bis hin zu Hochleistungsroutern mit Geschwindigkeiten von mehr als 1 Gbit/s (1.000 Mbit/s).

Wie wichtig ist die Geschwindigkeit eines Routers? Nun, ein bisschen. Der Kauf eines Routers mit einer sehr niedrigen Geschwindigkeit kann Ihre Internetverbindung verlangsamen. Wenn du jedoch einen Router kaufst, der eine Geschwindigkeit bietet, die größer ist als die Internetgeschwindigkeit, die der ISP bietet, wird die Verbindung nicht wirklich beschleunigt. Kurz gesagt, ist es am besten, einen schnellen Router zu kaufen, ein Hochleistungsrouter lohnt sich aber nur wenn auch der ISP die entsprechende Geschwindigkeit bietet.

Es gibt einen weiteren Faktor, den du bei der Bewertung eines Routers beachten musst: den Technologiestandard des Routers. Drahtlose Netzwerkgeräte wie Router werden nach Technologiestandards gemessen. Diese Standards werden durch die Nummern 802.11 identifiziert, denen ein Buchstabe folgt. Die Kombination aus Zahlen und Buchstaben wird verwendet, um die spezifische Technologie zu identifizieren, die der Router verwendet, und dies kann den Geschwindigkeitsbereich anzeigen, zu dem der Router in der Lage ist.

  • 802.11g ist die Basistechnologie bei Routern . Es ist eine 2,4-GHz-Technologie. Da diese Technologie etwas grundlegend ist, können diese Router nur Geschwindigkeiten von bis zu 54 Mbps erreichen.
  • 802.11n ist ein Schritt weiter in der Technologie. Mit dieser 2,4/5,8-GHz-Technologie erreicht der Router höhere Geschwindigkeiten von bis zu 600 Mbit/s. 802.11ac ist eine fortschrittlichere Technologie. Diese 5,8-GHz-Technologie macht Router wesentlich schneller, sodass sie Geschwindigkeiten von über 500 Mbit/s erreichen können.

Wenn du die Eignung des Routers für deinen Gebrauch beurteilen möchtest, ist eine der besten Optionen, einige Rezensionen online zu lesen. Diese Überprüfungen können einen Einblick in die Leistung und Geschwindigkeit eines Routers geben. Im Allgemeinen ist es am besten, die billigeren Router mit geringerer Leistung zu vermeiden, da sie Probleme mit geringer Zuverlässigkeit und schlechter Leistung haben können. Wir werden später detaillierter auf die Fehlerbehebung Ihres Routers eingehen.

Kapitel 4:Warum ist mein Internet langsam?

Langsames Internet ist nicht nur frustrierend. Das Problem kann so groß werden, dass dein Internet kaum funktioniert. Wenn du mit ungewöhnlich langsamem Internet arbeitest, kommt es zu Probleme wie Webseiten, die nicht richtig geladen werden, oder Videos, deren Pufferung ewig dauert. Faktoren wie der ISP, die Tageszeit, wann du surfst, und das Gerät, das du verwendest, beeinflussen alle gemeinsam, wie schnell dein Internet ist. Hier ist eine Aufschlüsselung einiger möglicher Ursachen für langsames Internet.

Warum ist mein Internet langsam?

Faktoren, die dein Internet verlangsamen


Während du vielleicht denkst, dass die Internet-Geschwindigkeit in Ordnung ist, gibt es andere Faktoren, die das Internet verlangsamen können, was zu Leistungsproblemen, langsam ladenden Webseiten, minutenlangem Puffern von Videos und anderen möglichen Problemen führt.

  • Deine Art von Internetverbindung. DFÜ-Internetgeschwindigkeiten unterscheiden sich erheblich von den Geschwindigkeiten, die du bei einer DSL-, Glasfaser- oder Breitbandverbindung feststellen wirst. Einige Verbindungstypen bieten nur eine begrenzte Geschwindigkeit. Daher musst du bei der Auswahl der für dich richtigen Verbindung die Geschwindigkeitsanforderungen sorgfältig berücksichtigen.
  • Dein ISP. Jeder ISP bietet verschiedene Pläne mit unterschiedlichen Upload- und Download-Geschwindigkeiten. Die schnelleren Tarife kosten tendenziell mehr, können aber auch ein besseres und zuverlässigeres Browser-Erlebnis bieten. Wenn du ständig niedrige Geschwindigkeiten feststellst, die deine Internetnutzung behindern, kann ein Upgrade auf einen schnelleren Tarif das Problem möglicherweise verbessern.
  • Uhrzeit. Zu Zeiten, an denen viele Menschen das Internet auf einmal nutzen, nimmt die Internetgeschwindigkeit tendenziell ab. Dies ist ein häufiges Problem während des Arbeitstages. Du wirst feststellen, dass sich die Geschwindigkeit in Zeiten, in denen die Internetnutzung seltener ist, wie spät in der Nacht oder sehr früh am Morgen, normalisiert.
  • Websites mit hohem Traffic. Die Menge an Datenverkehr, die eine Website erhält, kann sich auf die Internetgeschwindigkeit auswirken, die beim Durchsuchen dieser Website auftritt. Sites mit starkem Verkehr können langsam und träge werden, und wenn sie plötzlich von Trafik überschwemmt werden, können die Sites selbst auch abstürzen. Leider gibt es nicht viel, was du hier tun kannst, außer geduldig zu sein und die Seite später erneut zu besuchen.
  • Das Gerät. Möglicherweise verfügst du über eine schnelle Internetverbindung, aber wenn dein Gerät, z. B. ein Computer, Smartphone oder Tablet alt ist, einen Virus aufweist oder ein einfacheres Modell mit langsameren Verarbeitungsgeschwindigkeiten ist, führt dies auch zu einer langsamen Internetgeschwindigkeit . Wenn du deine Computer aktualisierst oder einen anderen Computer im Heimnetzwerk ausprobierst, kannst feststellen, ob dies die Ursache für verlangsamtes Internet ist.

Probleme, die auftreten, wenn Internetgeschwindigkeiten zu langsam sind


Langsame Internetgeschwindigkeiten können Probleme beim Surfen verursachen. Problem, die sich einfach verschlimmern werden, aber wenn die Internetgeschwindigkeit wirklich zu langsam ist, wird dein Internet kaum funktionieren.

Du kannst einige dieser Probleme aufgrund der langsamen Internetgeschwindigkeiten feststellen:

  • Websites stoppen zeitgesteuert oder laden nicht richtig
  • Unfähigkeit, Videos zu streamen oder Skype und Netflix zu verwenden. Videos können auch für längere Zeit puffern und pixelig erscheinen
  • Größere Seiten (oft solche mit vielen größeren Bildern) werden langsam geladen
  • Die Seitenantwort ist im Vergleich zum Tippen oder Bewegen der Maus verzögert

Wenn du eines dieser Probleme bemerkst, kannst du fast sicher sein, dass deine Internetgeschwindigkeit zu langsam ist, um deine Surfgewohnheiten zu unterstützen.

Kapitel 5:Fehlerbehebung bei der Internetverbindung

Wenn dein Internet ausgeht, du keine Verbindung zu einer bestimmten Website herstellen kannst oder das Internet einfach nicht richtig geladen wird, musst du eine Fehlerbehebung durchführen, um die Ursache des Problems zu ermitteln. Da es mehrere funktionierende Teile gibt, die deine Internetverbindung herstellen, und da andere Faktoren, wie Internetgeschwindigkeit und Website-Funktionalität, eine Rolle spielen können, muss man wirklich viele Schritte durchlaufen, um mögliche Probleme auszuschließen.

Hier findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Fehlerbehebung langsamen oder nicht funktionierenden Internets.

Fehlerbehebung bei der Internetverbindung

Anzeichen, dass du möglicherweise ein Problem mit der Internetverbindung hast


Wahrscheinlich bemerkst du zuerst ein Problem mit dem Internet, wenn du keine Verbindung zu einer Website herstellen oder auf deine E-Mails zugreifen kannst. Möglicherweise dauert das Laden der Website ungewöhnlich lange oder du erhältst eine Nachricht, dass die Website nicht erreichbar ist.

Bevor du Fehlerbehebung bei der Internetverbindung startest, nimm dir eine Minute Zeit, um sicher zu gehen, dass die Website selbst nicht down ist. Websites können und werden abstürzen. Überprüfe daher zunächst die URL, die du eingegeben hast, und besuche eine Reihe anderer Websites, um festzustellen, ob das gleiche Problem auftritt.

Du kannst auch auf downforeveryoneorjustme.com gehen. Auf dieser Website kannst du die URL einer Website eingeben und prüfen, ob die Website tatsächlich nicht verfügbar ist oder ob du Konnektivitätsprobleme hast.

Wenn andere Websites nicht geladen werden oder du eine Nachricht bekommst, dass keine Internetverbindung verfügbar ist oder die Website nicht erreichbar ist, liegt wahrscheinlich ein Problem mit der Internetverbindung vor.

Hier ist, wie du es löst.

  1. Überprüfe die Verbindung zwischen Computer und deinem Router
    Um zu beginnen, musst du sicherstellen, dass dein Internet ordnungsgemäß mit dem Computer verbunden ist. Wie versuchst du eine Verbindung - über Ethernet oder über WLAN? Wenn du ein Ethernet-Kabel verwendest, vergewissere dich, dass das Kabel fest am Gerät und am Modem angeschlossen ist. Wenn du WLAN verwendest, rufe die Geräteeinstellungen auf und lass dir die Netzwerkverbindungen anzeigen. Als nächstes suchst du nach einem Hinweis, dass der Computer mit einem Netzwerk verbunden ist und dass das Netzwerk verfügbar ist. Möglicherweise wird die Fehlermeldung "Kein Internet verfügbar" angezeigt, die darauf hinweist, dass ein Problem mit dem Netzwerk selbst oder mit der Verbindung des Computers mit dem Netzwerk vorliegt. Wenn der Computer vom Netzwerk getrennt wird um dann erneut zu verbinden, lösst dies manchmal das Problem. Wenn du immer noch keine Verbindung zum Netzwerk herstellen kannst, musst du die IP-Adresse des Computers oder Geräts überprüfen. Du hast tatsächlich zwei IP-Adressen: Eine, die das Gerät mit dem Modem oder Router identifiziert, und eine zweite, die das Modem im Internet identifiziert. Wenn wir über die Identifizierung der IP-Adresse sprechen, beziehen wir uns auf die lokale IP-Adresse, die das Gerät mit dem Modem oder Router identifiziert. Wenn du dich fragst: "Was ist meine IP?" Das ist okay - es ist ziemlich einfach nachzuschauen. Um die lokale IP-Adresse des Geräts zu überprüfen, gehen zu den Einstellungen. Wähle als Nächstes "Netzwerk oder WLAN" und dann "Weitere Informationen". Dort siehst du deine IP-Adresse, wenn du eine erfolgreich vom Modem oder Router zugewiesen bekommen hast. Überprüfe , ob die IP-Adresse gültig ist. Die Adresse sollte als eine Reihe von Zahlen gelesen werden, die durch Punkte wie 192.168.1.104 oder 10.0.1.8 getrennt sind. Wenn die Adresse 0.0.0.0 lautet, weist dies auf eine ungültige Adresse hin. Du musst die IP-Adresse erneuern oder neu konfigurieren, um eine Verbindung zum Internet herzustellen. Wie du diesen Prozess durchführst, hängt vom Typ des Internet-Netzwerkes ab.
  2. Stelle sicher, dass der Router mit dem Internet verbunden ist
    Wenn der Router keine Verbindung zum Modem oder Internet herstellt, kann dein Computer auch keine Verbindung herstellen. Überprüfe zunächst alle Kabel des Routers, um sicherzustellen, dass sie fest mit dem Router und dem Modem verbunden sind (falls Router und Modem getrennt sind). Als nächstes wirf einen Blick auf die Lichter am Router und Modem. Ein rotes oder gelbes Licht oder ein unbeleuchtetes Licht können auf das Problem hinweisen. Trenne jetzt das Modem und schließe es wieder an. Dies hilft beim Zurücksetzen des Systems und kann manchmal Verbindungsprobleme lösen. Wenn du immer noch keine Verbindung herstellen kannst, trenne deinen Router und schließe ihn wieder an. Wenn du einen anderen Router zur Hand hast, kannst versuchen, ihn auszuwechseln, um festzustellen, ob dein alter Router das Problem ist. Kann immer noch nicht verbinden? Versuche, den Laptop mit einem Ethernetkabel direkt an das Modem anzuschließen. Du kannst auch versuchen, andere Geräte wie ein Tablet oder Telefon drahtlos zu verbinden. Wenn du andere Geräte anschließen kannst, aber den Computer nicht, deutet dies auf ein Problem mit der WLAN-Karte des Computers oder mit den Computereinstellungen hin. Wenn du den Computer jedoch nur mit einem Ethernet-Kabel verbinden kannst, deutet dies auf ein Problem mit dem von Ihrem Router erstellten WLAN-Signal hin. Wenn du deinen Computer oder andere Geräte mit den oben genannten Methoden immer noch nicht verbinden kannst, ist es möglich, dass das Problem bei dem ISP liegt. Rufe deinen ISP an und erkläre das Problem. Sie sollten in der Lage sein zu sagen, ob Sie einen Stromausfall in deiner Gegend haben.
  3. Ein Hinweis zum Satelliten-Internet
    Wenn dein Internet über eine Satellitenverbindung bereitgestellt wird, kann die Fehlerbehebung im Internet etwas komplizierter sein. Satelliten können durch Regen, Schnee und sogar dichte Bewölkung beeinträchtigt werden. Wenn das Internet ausfällt, während du schlechtes Wetter hast, ist es wahrscheinlich, dass die Wetterbedingungen dafür verantwortlich sind. Vielleicht solltest du auch deine Satelittenschüssel auf Hindernisse untersuchen und Schnee, der sich angesammelt hat, entfernen. So frustrierend es auch sein mag, du musst wirklich warten, bis sich das Wetter bessert, bevor du dein Satelliten-Internet effektiv auf Fehler untersuchst. Du wirst feststellen, dass das Internet einfach zurückkehrt, sobald sich das Wetter bessert. Dein ISP kann dir möglicherweise auch Informationen zu Ausfällen in der Region geben, wenn du ihn anrufts.

Wie man eine langsame Internetverbindung beschleunigt


Wenn du es mit einer langsamen Internetverbindung zu tun haat, können dir diese Tipps helfen, zu diagnostizieren, was sie verursacht, und bestimmen, wie du langsames Internet beschleunigst.

  • Führe mehrere Internet-Geschwindigkeitstests im Laufe eins Tages durch. Speedcheck zeichnet automatisch die Ergebnisse jedes Tests auf, sodass du alle Ergebnisse in Zukunft einfach überprüfen kannst. Diese Internet-Geschwindigkeitstests können helfen, die tatsächlichen Geschwindigkeiten, mit denen du surfst, zu überwachen und zu verstehen. Wenn die Geschwindigkeit zu niedrig ist, kann das Aktualisieren Ihres Internet-Tarifs oder der Kauf eines neuen Routers hilfreich sein.
  • Überprüfe deinen Router. Manchmal kann ein langsamer oder fehlerhafter Router zu langsamen Internetgeschwindigkeiten und Konnektivitätsproblemen führen. Stelle sicher, dass dein Router nicht alt oder veraltet ist und dass er die benötigten Geschwindigkeiten bietet. Versuche einen anderen Router, wenn du einen hast, um zu sehen, ob es einen Unterschied macht und das Internet beschleunigt.
  • Reduziere die Anzahl der Personen imNetzwerk. Wenn mehrere Personen und mehrere Geräte über das Heimnetzwerk auf das Internet zugreifen, kann dieser Trafik im Internet die Geschwindigkeit verringern. Bei gleichzeitiger Verwendung erfordern Telefone, Tablets und Computer höhere Geschwindigkeiten, als ein einzelner Computer. Versuche, die Anzahl der verwendeten Geräte auf eines zu reduzieren und prüfe, ob dies einen Unterschied macht. Wenn das der Fall ist, musst du möglicherweise Ihren Internettarif upgraden, um alle Geräte besser zu unterstützen.
  • Versuche, das Internet zu verschiedenen Zeiten zu nutzen. Denk daran, dass während Internet-Nutzungszeiten Internet-Geschwindigkeiten langsamer werden können. Versuche, dein Internet zu unterschiedlichen Zeiten zu nutzen, wenn weniger Menschen online sind, z. B. spät in der Nacht oder früh am Morgen.
  • Planen Sie Downloads strategisch. Wenn du ein großes Programm herunterladen musst, plane den Download so, dass er frühmorgens während der "Off-Hours" im Internet stattfindet. Dadurch sparst du Zeit, und du nutzt das Internet zu effektivsten Zeit!

Kapitel 6:Was tun, wenn nichts hilft?

Manchmal, trotz der oben genannten Schritte, kannst du dein Internetproblem nicht alleine lösen. Hier eine Anleitung für die nächsten Schritte, wenn das Problem nicht behoben werden kann.

Was tun, wenn nichts hilft?

ISP Probleme


Wenn das Problem beim Internetdienstanbieter liegt, funktionieren die Schritte zur Fehlerbehebung nicht, da für deinen Computer kein Internet verfügbar ist.

Wenn du vermutest, dass der ISP die Ursache des Problems ist, musst du dich direkt an das Unternehmen wenden. Im Allgemeinen erhältst du schnellere (und manchmal bessere) Ergebnisse, wenn du persönlich zu einem lokalen Büro gehst, als an den Kundendienst oder den technischen Supportabteilung. Natürlich ist dies nur eine Option, wenn es ein lokales Büro des Anbieters gibt und wenn du die Zeit hast, einen Ausflug dort hin zu machen.

Egal, ob du beim ISP anrufst oder persönlich in ein Büro gehst, behalte immer deine Fallnummer im Auge. Diese wird benötigt, wenn das Problem weiterverfolgt werden muss. So sparst du bei zukünftigen Anfragen Zeit.

Wenn das Internet mehrere Tage lang nicht verfügbar ist, werden die meisten Unternehmen die Ausfallzeit gutschreiben, aber du musst möglicherweise danach fragen. Verfolge die Tage, an denen ohne Service bist, und wende dich an den ISP, um eine Gutschrift für die Tage anzufordern.

Router Probleme


Hast du den Verdacht, dass das Problem beim Router liegt? Viele Router haben Garantien, die ihre Ersetzung abdecken können So kann dein Router kostenlos getaucht werden. Wenn du mit einem neuen Router arbeitest, wende dich an den Hersteller, nicht an das Geschäft, in dem du den Router gekauft hast. Möglicherweise muss dieser den Router vollständig ersetzen, aber ein Hersteller kann auch eine Reparatur anbieten, wenn noch Garantie besteht.

Wenn dz einen Router kaufst, solltest du die Quittung immer aufbewahren, falls du sie während der Garantiezeit benötigst.

Mysteriöse Probleme


Du kannst immer noch nicht herausfinden, was mit den Internet nicht stimmt, warum die Geschwindigkeit langsam ist oder warum du überhaupt keine Verbindung hast? Leider gibt es viele kleine Probleme, die schwierig zu beheben sind, darunter:

  • Falsche Einstellungen im Computer
  • Ein Netzwerk, das nicht korrekt eingerichtet wurde
  • Fehlfunktion von WLAN-Karten
  • Ein fehlerhafter Router oder Modem

Wenn du frustriert bist und nicht weisst, was du als nächstes tun sollst, kann die Beauftragung eines IT-Unternehmens oder eines Spezialisten helfen. Ein IT-Experte kann zu dir nach Hause kommen und die Verbindungsprobleme beheben. Diese können auch dein Equipment beurteilen, Änderungen vornehmen, es richtig einrichten und Vorschläge machen, damit du die beste und zuverlässigste Leistung aus deinem Heimnetzwerk herausholst. (Gleiches gilt für Unternehmen, wenn du Probleme mit dem Internet deines Unternehmens beheben möchtest.)

Wenn es darum geht, IT-Unterstützung zu finden, besuche zunächst einen lokalen Computerservice. Der Laden kann ebenfalls diese technischen Unterstützungsdienste anbieten, aber selbst wenn dieser das nicht anbietet, wird er sicherlich von anderen lokalen Anbietern wissen. Brauchst du noch mehr Ideen? Durchforste dein lokales Branchenverzeichnis oder Google, um Hilfe zu erhalten. Kleinere Unternehmen sind tendenziell erschwinglicher und führen häufiger Hausbesuche durch als größere IT-Unternehmen.

Hoffentlich helfen dir diese Tipps zur Fehlerbehebung, dein langsames Internet zu beschleunigen, so dass du in kürzester Zeit wieder surfen kannst.

Viel Glück!