Identifikatoren des Basis-Service-Sets (BSSID)

Ein Service-Set besteht aus einer Gruppe von drahtlosen Netzwerkgeräten, die mit den gleichen Parametern des Netzwerks arbeiten. Basic Service Set Identifier (BSSID) werden verwendet, um Abschnitte eines drahtlosen lokalen Netzwerks oder WLAN zu beschreiben.[1] Es erkennt den Access Point oder Router, weil es eine eindeutige Adresse hat, die das drahtlose Netzwerk erstellt. BSSID identifiziert die grundlegenden Service-Sets, die 48-Bit-Labels sind und den MAC-48-Konventionen entsprechen. Meistens ist es mit der MAC-Adresse des AP verbunden. Die Informationen werden im AP-Beacon gesendet, können aber von keinem anderen Benutzer eingesehen werden, es sei denn, er hat einen Analysator oder Werkzeuge. BSSID ist also einfach die MAC-Adresse eines drahtlosen Zugangspunktes oder auch bekannt als WAP.

Funktionalität

Zusammen mit dem Service-Set-Identifikator, der als SSID bekannt ist, scannen sie den versteckten AP. Wenn beide Dienstsätze Null sind, wird sie die SSID und ihr Broadcast für die Sondenanforderung nicht enthalten. Wenn es eine angegebene SSID gibt, trägt die Sondenanforderung den angegebenen Service-Set. Andernfalls, wenn die BSSID angegeben wird, ist die Sondenanforderung unicast und wird die Zieladresse sein. Wenn die BSSID einen Wert von nur 1s hat, gibt sie die Wildcard-BSSID an, die bei der Sondenanforderung oder bei der Kommunikation außerhalb des Kontexts eines Basic Service Sets verwendet wird.

Es gibt mehrere Arten von Basis-Servicesets, wie z.B. die folgenden:

Service-Set-Kennung (SSID)

Dieses Service-Set ist in der Regel anpassbar und komfortabler, da es meistens die natürliche Sprache Englisch verwendet. SSID wird als eindeutiger Name für WLAN betrachtet, da es mehrere WLANs gibt, die nebeneinander existieren können. Wenn der Inhalt der SSID beliebig ist, wird auch das Feld SSID auf Null gesetzt. Diese Null-SSID wird als Wildcard-SSID bezeichnet, die als No-Broadcast-SSID oder versteckte SSID betrachtet wird. Da es mehrere WLANs gibt, die nebeneinander existieren können. Wenn auf ein WLAN-Symbol geklickt wird, wird die SSID, die vom Gerät erkannt wird, aufgelistet.

Identifikatoren des Basis-Service-Sets (BSSID)

Es ist ein 48-Bit-Identifikator für den Grunddienst. Für ein Infrastruktur-BSS ist es der MAC der 802.11-Seite des Access Points. Ansonsten wird das lokale Bit gesetzt und ein 48-Bit-Identifikator zufällig ausgewählt.[2] Dieses Service-Set ist die MAC-Adresse des AP-Funks für dieses Service-Set. Da es mehrere WLANs gibt, muss es eine Möglichkeit geben, die Access Points und die zugehörigen Clients zu identifizieren, und so wird diese Kennung geprägt und ist in allen Wireless-Paketen enthalten.

Identifikator des erweiterten Service-Sets (ESSID)

Dies ist mit dem Service-Set-Identifikator (SSID) ziemlich identisch, aber dieser Service-Set-Identifikator wird als Teil des WLAN über mehrere Access Points hinweg verwendet. Dies ist ein elektronischer Marker oder Identifikator, der als Identifikation und Adresse für Computer oder Netzwerkgeräte dient und sich mit einem drahtlosen Router oder Zugangspunkten verbindet, die dann auf das Internet zugreifen. Damit können die Einstellungen entweder Broadcast aktiviert und geöffnet oder Broadcast deaktiviert und geschlossen werden.[3] Im Gegensatz zu SSID verwenden die meisten Wi-Fi-Geräte nur den Begriff SSID und nicht die ESSID.

Unabhängiges Basis-Service-Set

Dies ist die einfachste von allen, da keine Netzwerkinfrastruktur benötigt wird. Diese besteht aus einer oder mehreren Stationen, die helfen, direkt miteinander zu kommunizieren.[4] Dies wird als Ad-hoc-Netzwerk betrachtet und enthält keine Access Points, weshalb sich dieser Basis-Service-Set nicht mit einem anderen Basis-Service-Set verbinden kann.

Infrastruktur Basis-Service-Set

Dieser Basisdienstsatz kann mit anderen Stationen kommunizieren, aber nicht im gleichen Basisdienstsatz, indem er über Zugangspunkte miteinander kommuniziert.

Sowohl unabhängige Basis-Servicesets als auch Infrastruktur-Basissets verfügen über eine logische Netzwerk-Set-Kennung. Diese beiden lassen sich auf der Ebene der logischen Verbindungssteuerungsschicht nicht unterscheiden. Darüber hinaus werden alle Begriffe Basic Service Set Identifier (BSSID), Service Set Identifier (SSID) und Extended Service Set Identifier (ESSID) verwendet, um Abschnitte eines drahtlosen Netzwerks (WLAN) zu beschreiben.

Allgemeines Problem

Wenn Sie ein Benutzer sind, ist das häufigste Problem, dass Sie völlig unbekannt sind, zu welchem Basisdienstsatz Sie gehören. Wenn Sie Ihren Laptop von einem Ort an einen anderen Ort verlegen, ändert sich auch das grundlegende Service-Set, das Sie ebenfalls verwenden, weil Sie in einen anderen Bereich verlegen, der von einem anderen Access Point abgedeckt wird, aber es wird die Konnektivität des Laptops nicht wirklich beeinträchtigen.[5] Als Benutzer möchten Sie auch die Aktivitäten innerhalb der einzelnen Basis-Servicesets kennen. Damit erfahren Sie, welche Netzwerkbereiche überlastet sein könnten und können so einen bestimmten Client finden. Wenn Sie also die MAC-Adresse kennen, kennen Sie auch den Basic Service Set Identifier (BSSID) und können ein Paket verfolgen.


  1. https://www.juniper.net/documentation/en_US/junos-space-apps/network-director3.5/topics/concept/wireless-ssid-bssid-essid.html ↩︎

  2. http://www.cs.miami.edu/home/burt/learning/Csc524.052/notes/wifi.html ↩︎

  3. https://www.mymotherlode.com/news/technology/ask-tech/essid-wep-mean-wireless-network-users ↩︎

  4. https://www.mpirical.com/glossary/ibss-independent-basic-service-set ↩︎

  5. https://www.juniper.net/documentation/en_US/junos-space-apps/network-director2.0/topics/concept/wireless-ssid-bssid-essid.html ↩︎